Pressemitteilung

innogy unterstützt mit EIFEL-Strom die Naturparke Südeifel und Nordeifel



Am 15. Juli 2016 fiel der Startschuss für EIFEL Strom im innogy Energieladen in Bitburg. Nach nur 10 Monaten nutzen mittlerweile 10.000 Kunden das neue Angebot. Vom großen Erfolg des regionalen Produkts profitieren jetzt auch die Naturparke Nord- und Südeifel als Gesellschafter der Regionalmarke Eifel: Jeweils 2.500 € stellt innogy den Naturparken für die Anschaffung von Naturpark-Entdeckerwesten und die Konzipierung eines Streuobstwiesen-Rucksacks im Rahmen der Bildungsarbeit zur Verfügung.


Stellenausschreibung

Für die „Modellregion Nord- und Südeifel“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Fachkraft für barrierefreien Tourismus (m/w)

in Teilzeit

Der Zweckverband Naturpark Südeifel ist die Trägerorganisation und regionales Bindeglied für das Projekt „Tourismus für Alle in der Nord- und Südeifel“. Die Region umfasst den Eifelkreis Bitburg-Prüm mit den Verbandsgemeinden Prüm, Arzfeld, Südeifel, Bitburger-Land sowie die Verbandsgemeinde Trier-Land. Die erfolgreiche Teilnahme an dem vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung ausgelobten Wettbewerb „Tourismus für Alle“ erlaubt es nun, dass wir uns als ausgewählte Modellregion auf dem Feld der Barrierefreiheit weiter entwickeln können. Hierzu sollen Maßnahmen zur barrierefreien Ausgestaltung von touristischer Infrastruktur und Beherbergungs- Gastronomie- und Campingbetrieben sowie entsprechende Netzwerk- und Marketingmaßnahmen umgesetzt werden. Für diese Maßnahmen stellt das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, Fördermittel zur Verfügung.


Barrierefreier Tourismus

Deutsch-luxemburgischer Naturpark bald auch barrierefrei erlebbar



Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreichte in Irrel den EFRE-Zuwendungsvertrag an den Zweckverband Naturpark Südeifel. „Ich freue mich, dass wir damit den Startschuss für das Interreg A-Projekt „Barrierefreiheit ohne Grenzen“ im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark geben können“, sagte die Ministerpräsidentin in Anwesenheit zahlreicher Repräsentanten aus Luxemburg und Rheinland-Pfalz.

Das grenzüberschreitende Projekt hat zum Ziel, eine gemeinsame Strategie für den barrierefreien Naturtourismus im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark zu entwickeln. „Barrierefreiheit und Naturtourismus sollen so verbunden werden, dass der Naturpark für alle erlebbar gemacht wird“, betonte Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium. „Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels eine touristische Zukunftsaufgabe.“


Naturparkplan Südeifel 2030 - 3. Runde

Ergebnisse zum Downloaden

  • Handlungsfeld 1
    Erholung, nachhaltiger Tourismus, Naturerleben und Barrierefreiheit
    • Matrix Ziele|Maßnahmen|Projekte (Download)

  • Handlungsfeld 2
    Vielfältige Kulturlandschaft, Arten- und Biotopvielfalt, Landnutzung und Naturschutz
    • Matrix Ziele|Maßnahmen|Projekte (Download)

  • Handlungsfeld 3
    Nachhaltige Regionalentwicklung, Daseinsvorsorge, Siedlungsentwicklung und regionale Identität
    • Matrix Ziele|Maßnahmen|Projekte (Download)

  • Handlungsfeld 4
    Grenzübergreifende Zusammenarbeit
    • Matrix Ziele|Maßnahmen|Projekte (Download)


Naturparkplan Südeifel 2030 - 2. Runde

Ergebnisse zum Downloaden

  • Handlungsfeld 1
    Erholung, nachhaltiger Tourismus, Naturerleben und Barrierefreiheit
  • Handlungsfeld 2
    Vielfältige Kulturlandschaft, Arten- und Biotopvielfalt, Landnutzung und Naturschutz
  • Handlungsfeld 3
    Nachhaltige Regionalentwicklung, Daseinsvorsorge, Siedlungsentwicklung und regionale Identität
  • Handlungsfeld 4
    Grenzübergreifende Zusammenarbeit


Naturparkplan Südeifel 2030 - 1. Runde

Ergebnisse zum Downloaden

  • Allgemeine Informationen zu HF 1 und 3 (Download)
  • Allgemeine Informationen zu HF 2 und 4 (Download)

  • Handlungsfeld 1
    Erholung, nachhaltiger Tourismus, Naturerleben und Barrierefreiheit
    • Intro und Leitfragen (Download)
    • Ergebnisdokumentation der Arbeitskreissitzung vom 26.10.2016 (Download)

  • Handlungsfeld 2
    Vielfältige Kulturlandschaft, Arten- und Biotopvielfalt, Landnutzung und Naturschutz
    • Intro und Leitfragen (Download)
    • Ergebnisdokumentation der Arbeitskreissitzung vom 26.10.2016 (Download)

  • Handlungsfeld 3
    Nachhaltige Regionalentwicklung, Daseinsvorsorge, Siedlungsentwicklung und regionale Identität
    • Intro und Leitfragen (Download)
    • Ergebnisdokumentation der Arbeitskreissitzung vom 26.10.2016 (Download)

  • Handlungsfeld 4
    Grenzübergreifende Zusammenarbeit
    • Intro und Leitfragen (Download)
    • Ergebnisdokumentation der Arbeitskreissitzung vom 26.10.2016 (Download)


Die 1. Naturparkkonferenz Südeifel

Erfolgreicher Start in die Zukunft

Naturparkkonferenz

Die 1. Naturparkkonferenz legt mit gut 120 Teilnehmern den Grundstein für die Erarbeitung des „Naturparkplan Südeifel 2030“.



Naturparke Südeifel und Nordeifel gewinnen Landeswettbewerb

Tourismus für Alle - Entwicklung barrierefreier Modellregionen in Rheinland-Pfalz

© Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung RLP
Wirtschaftsministerin Eveline Lemke überreichte am 05. Februar 2016 in Mainz die Auszeichnung als Modellregion „Tourismus für Alle“ an die Vertreter der Nord- und Südeifel.

Irrel / Prüm, 10. Februar 2016: Die Nord- und Südeifel gehören zu den zehn Modellregionen in Rheinland-Pfalz, die sich durch ihren Sieg beim landesweiten Wettbewerb „Tourismus für Alle - Entwicklung barrierefreier Modellregionen in Rheinland-Pfalz“ den exklusiven Zugriff auf Fördermittel aus dem EFRE-Strukturfonds gesichert haben.


Wandern im Naturpark Südeifel

Der Naturpark Südeifel geht neue Wege!



In Ergänzung zu den Premiumrouten im NaturWanderPark delux wurden die 1300 km Wanderwege im Naturpark Südeifel auf den Prüfstand gestellt. Auch hier gilt die Prämisse Qualität statt Quantität. Hierzu nahm der Naturpark die Ortsgemeinden mit ins Boot. Die Ortsgemeinden erarbeiten selbst die neuen Routenführungen, fachlich betreut von den Vertretern des Naturparks, der Touristinformationen und des Planungsbüros Irle aus Manderscheid. Danach wurden die Routen mit dem Forst und der Naturschutzbehörde abgestimmt.

Die neuen Wege sind nachhaltig und ökologisch verträglich und dienen somit gleichzeitig der Besucherlenkung im Naturpark Südeifel und dem Wandererlebnis der Gäste.

Mit der neuen Markierung (rote Zahl auf weißem Grund und der Stechpalme als Logo) sind die neuen Wanderwege des Naturparks Südeifel und seiner Gemeinden markiert. Die bisherigen Markierungen (weißer Buchstabe oder Zahl auf blauem Grund) haben ihre Gültigkeit verloren, diese Wege werden nicht mehr gepflegt.


Rettet die Streuobstwiesen!

Broschüre, Website und Filme rund um das Thema Streuobst

Irrel, 19. Juni 2015: Die Naturparke Südeifel und Nordeifel haben gemeinsam eine 40 Seiten umfassende Broschüre, eine Website und Filme mit wertvollen Tipps zur Pflanzung und zur Pflege von Obstbäumen sowie zur Verwertung des Streuobstes herausgegeben.



Link zur Website: streuobst.naturpark-suedeifel.de
Download (PDF): Broschüre "Rettet die Streuobstwiesen!"



Landschaften

entdecken & genießen



Geheimnisvolle Felsenlandschaften, malerische Flusstäler, ausgedehnte Wälder, gemütliche Eifeldörfer und sagenumwobene Zeugen längst vergangener Tage machen einen Besuch im Naturpark Südeifel zu einem ganz besonderen Erlebnis.


 


Artikel auf dieser Seite:

Home E-Mail senden Sitemap